Beweissicherung

Jedes Kfz-Gutachten ist gleichzeitig immer eine Beweissicherung. Zuständig für die Sicherung der Beweise ist ein Gutachter, der so schnell wie möglich nach einem Unfall zur Stelle sein sollte, um die wichtigen Beweismittel sicherzustellen. Je eher ein Gutachter mit der Beweissicherung beginnt, umso schneller kann der Fall für den Versicherten abgewickelt werden.

Eine wichtige Maßnahme
Die Beweissicherung nach einem Verkehrsunfall gehört zu den wichtigsten Maßnahmen und sollte so schnell wie möglich erfolgen. Mit einem Gutachten wird gegenüber der Versicherung oder später bei einer Gerichtsverhandlung sichergestellt, dass alle Schäden beweiskräftig dokumentiert wurden. So etwas ist für die Geltendmachung und für spätere Schadensersatzansprüche von großer Bedeutung. Wer einen Unfall hatte, sollte sich deshalb zum Thema Beweissicherung ausführlich beraten lassen, denn im Vorfeld kann relativ einfach abgeklärt werden, ob ein Gutachten Sinn ergibt oder eher nicht. So kann der Versicherte auch Kosten sparen.

Was wird bei einer Beweissicherung alles berücksichtigt?
Bei einer Beweissicherung gibt es verschiedene Schwerpunkte, die später bei einem Gutachten berücksichtigt werden. Die Beweissicherung kümmert sich zum Beispiel um mögliche Schäden am Motor und am Getriebe. Sollten Unfallschäden absichtlich verschwiegen werden, dann bringt eine Beweissicherung das meist sehr schnell ans Licht. Das Gleiche gilt auch bei der Manipulation des Tachos. Im Rahmen einer Beweissicherung werden außerdem alle bisher ausgeführten Reparaturen überprüft. Die technische Beweissicherung, die in Form eines Gutachtens erstellt wird, sorgt vor allem bei den Gerichten und Rechtsanwälten für Klarheit und hilft dabei, Rechtsstreitigkeiten zu klären und darüber zu entscheiden.

Wie sind die Schäden entstanden?
Nicht selten wird ein Autounfall dazu genutzt, Schäden in Rechnung zu stellen, die gar nicht bei einem Unfall entstanden sind. In diesen Fällen kann eine Beweissicherung unter anderem nachweisen, dass die Schäden durch eine Ermüdung oder durch den Verschleiß des Materials und nicht durch den Unfall entstanden sind. Die Beweissicherung kann zudem Angaben zum Umfang als auch zur Schadensursache machen. Der Gutachter, der die Beweissicherung vornimmt, empfiehlt gleichermaßen die Möglichkeiten für eine Reparatur und zeigt noch regulierungsrelevante Parameter auf, die von Interesse sind. Eine Beweissicherung durch einen erfahrenen Gutachter hilft ebenfalls bei der Durchsetzung von Forderungen, wenn es zu einer fehlerhaften Reparatur in einer Werkstatt gekommen ist.